Angst – Phobie – Panikattacke

 

Angst – Ängste allgemein – Phobie – Panikattacke – Innere Unruhe

 

Was ist eigentlich Angst? – Angst ist ein natürlicher Schutzmechanismus, der uns vor Gefahren schützt. Die Angst vor dem Herunterfallen schützt uns, wenn wir vor einem Abgrund stehen, davor nicht abzustürzen. Wenn aber auf einmal die Angst überwiegt und die Symptome länger als 6 Monate anhalten, spricht man von einer Phobie (Angststörung). Eine Angst die plötzlich, sehr stark und anfallsweise über einen kommt nennt man Panikattacke.

Wenn aus der Angst mit der Zeit übermäßige Angst wird, ist es Zeit zu handeln – Es könnte eine generalisierte Angststörung vorliegen.

Angst ist der Oberbegriff für eine Vielzahl von Gefühlsregungen, deren Gemeinsamkeit auf einer Verunsicherung des Gefühlslebens beruht. Die Erscheinungsformen der Angst reichen nach dem aufgestellten Angst-Spektrum von einfachen „Unsicherheiten“ (Beklommenheit, Scheu, Zaghaftigkeit …) über die „Zwänge“ (Esszwang, Kontrollzwang, Reinigungszwang etc.), die „Furchtformen“ (Verletzungsfurcht, Versagensfurcht, Berührungsfurcht etc.), die „Phobien“ (Akrophobie, Agoraphobie, Klaustrophobie …), die „Paniken“ (Angstanfall, Schockstarre, Katastrophenlähmung etc.) bis zu den „Psychosen“ (Neurotische Ängste, Verfolgungswahn, Lebensangst…).

Die meisten Ängste haben ihren Ursprung in der kindlichen Vergangenheit. Durch Hypnose kann man  den Ursprung der Ängste durch Regression finden und diesen in dem Unterbewusstsein positiv  verändern. In oft nur wenigen Sitzungen werden so Ängste neu bewertet und man sieht diese dadurch wieder als natürliche Schutzmechanismen an. Durch diesen direkten Zugang zu dem Unterbewusstsein in der Hypnose, können so Ursachen gezielt aufgedeckt, verarbeitet und aufgelöst werden. Dadurch erzielt man mit der Hypnosetherapie teilweise erheblich schnellere Ergebnisse, als mit vielen anderen konventionellen therapeutischen Maßnahmen.

„Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.“
-Antoine de Saint Exupéry-

So funtioniert die Hypnotherapie:

Innere Ruhe
Mit sanften Worten lassen wir Sie in einen extrem entspannten Zustand sinken. Die Muskeln entspannen sich, das Herz schlägt langsamer, die Außenwelt wird unwichtig.

Welt der Bilder
Die linke Gehirnhälfte ist unter Hypnose passiv, die rechte umso aktiver. Das heißt, Sie befinden sich in einem veränderten Bewusstseinszustand, in dem Sie verdrängte oder vergessene Erinnerungen zulassen können, um sie positiv zu verändern.

Positive Gedanken
In Trance sind Sie aufnahmefähiger für Suggestionen. So können Ängste im Gespräch in der Trance positiv beeinflusst werden.

Kontakt & Terminanfrage

 

Heilbehandlungen und Therapie:
Bitte beachten Sie auch, dass das Ergebnis und die Wirksamkeit der Hypnose von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist. Die Einflussfaktoren sind vielfältig und wir klären diese im Vorgespräch. Alle veröffentlichten Informationen und Erläuterungen zu den verschiedenen Therapieformen sind nur zur Information und in keiner Weise als Heilungsversprechen anzusehen und sind für jeden Klienten/Patienten individuell und stets mit uns direkt in einem persönlichen Gespräch abzuklären und zu besprechen. Hypnose ersetzt nicht den Arzt. Sollten Sie sich im Moment in einer ärtzlichen Behandlung befinden, brechen Sie diese keinesfalls ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem behandelndem Arzt ab.

Kommentare sind geschlossen